Laserharfe / Planetenharfe · August 2007

Veröffentlicht: Keplermuseum, Graz

Dieses Musikinstrument hat neun Lasersaiten, die die neun Planeten unseres Sonnensystems repräsentieren. Die Stimmung der einzelnen Töne bezieht sich auf die unterschiedlichen Umlaufgeschwindigkeiten der Planeten.

Auf jeder Seite ist ein Lautsprecher eingebaut. Durch die magnetischen Gehäuse auf einem Eisenblech lassen sich die Laser und ihre Empfangselektronik bequem auf einander abstimmen. Die Lautstärke und die Klangfarbe kann mit vier Knöpfen an der Seite eingestellt werden. Ohne zusätzliche Midierweiterungen stehen 50 Klänge zur Verfügung. Mit diesen Klängen können die Besucher den Keplerraum mit ihren eigenen „Planetenimprovisationen“ beschallen. Durch eine kleine Nebelmaschine werden die Lichtsaiten sichtbar und die Harfe ist einfach zu bespielen.

Sie besitzt auch einen Midianschluss. Dadurch sind Stimmung und Klangfarbe nicht an die neun „Planetenumlauftöne“ gebunden . Deshalb ist die Laserharfe auch ein variables Musikinstrument, das in vielen Musikrichtungen eingesetzt werden kann.