Metallstreifensequenzer · Oktober 2001

Veröffentlicht:

Hier geht es darum, eine Melodie auf einem Datenträger aus Holz und Metallzungen zu speichern. Der Speichervorgang passiert hier analog mit Metallstreifen auf einem Holzbrett fixiert und einer Metallwalze. Jedem Ton sind zwei gleichlange Metallstreifen zugeordnet. Kommt es zu einem Kontaktschluss der Streifen über der Metallwalze, ist ein Ton zu hören. Die Tonanzahl/Melodie wird durch die Metallstreifen, und das Tempo mit der Geschwindigkeit der Metallwalze bestimmt.

Über MIDI lassen sich dafür digital andere Sounds und Töne wählen, auch die Melodie lässt sich via MIDI- im Computer digital speichern und abrufen. Analoge und digitale Speicherung bzw. Komposition passieren in Wechselwirkung zu einander.